Sozialrecht

Zum Sozialrecht gehören zunächst das Recht der gesetzlichen Renten-, Kranken-, Unfall-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung.

Weiter zählen dazu Ansprüche behinderter Menschen z. B. die Einstufung des Grades der Behinderung (GdB), Rehabilitationsleistungen beruflicher sowie medizinischer Art, aber auch die Leistungen zur Entlastung derer, die Kinder erziehen wie das Kindergeld, das Elterngeld und der Kindergeldzuschlag.

Alle Sozialleistungen, welche das Existenzminimum durch Mittel des Sozialstaates absichern, wie ALG II (HARTZ IV), Sozialhilfe (SGB XII) sowie die Versorgungsleistungen im Bereich staatlicher Entschädigung (z. B. Entschädigungsleistungen nach Impfschäden,  SED- Unrechtsbereinigung u.ä.) zählen ebenfalls zum großen Spektrum des Sozialrechtes. 

In Zeiten immer geringerer Mittel werden häufiger berechtigte Ansprüche abgelehnt. In vielen Fällen lohnt sich daher die Überprüfung eines ablehnenden Bescheides.

Wir beraten und vertreten Sie bei der Durchsetzung ihrer Ansprüche 

- gegenüber allen gesetzlichen Versicherungen (Rente, Unfall, Krankheit, Pflege Arbeitslosigkeit)

- gegenüber den Leistungsträgern des SGB II (Jobcenter, Betrieben für Grundsicherung) und SGB XII (kommunale Leistungsträger)

- gegenüber den Versorgungsämtern (Grad der Behinderung, Beschädigtenversorgung)

- gegenüber der Kindergeldkasse

- gegenüber der Elterngeldstelle